Das J.B.O. “Metal was my first love“-Stem Projekt

Erlebe selbst, welchen Spaß man mit unseren Songs im Studio haben kann und produziere Deinen eigenen J.B.O.-Song. Egal in welchem Genre. Wie das geht? Das zeigt Dir unser Produzententeam – Christoph und Stephan – in einem kurzen und einem längeren Video.

Die Kurzfassung:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Und ausführlicher:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wir geben Dir die einzelnen Tonspuren und Du tobst Dich daran aus. Neben den bekannten Tonspuren aus dem Song, gibt es auch noch einige Extra-Spuren. So sind zum Beispiel Aufnahmen von hammermäßigen Gästen dabei, unter anderem von Alea von Saltatio Mortis und total krasse Genre-Mischungen wie Latin-Hip-Hop oder Jazz-Polka.

Mach’ den J.B.O.-Song zu DEINEM Song, drück’ dem Ganzen Deinen ganz persönlichen musikalischen Stempel auf und liefere was Geiles ab.

Was Du dafür tun musst?

Unten für unseren Bastelstunden-Newsletter anmelden, nach Bestätigung kommt der Download Link.

Dein fertiges Werk kannst Du dann hier hochladen: https://cloud.jbo.de/s/bW7AZimywGxjGWW

Was Du nicht darfst:

  • das Bastelstunden-Projekt weiter verbreiten
  • eigene Versionen des Songs aus diesem Projekt weiter verkaufen

Gibt es einen Einsendeschluss?

Kreativität kann man nicht erzwingen, kein Einsendeschluss, wir freuen uns immer über neue Einsendungen.

Wir bedanken uns sehr sehr herzlich für die genialen Beiträge folgender Künstler:

  • Alea der Bescheidene (Saltatio Mortis) – Alternative Leadvocals
  • Joschi Joachimsthaler – Akustik-Gitarren (Flamenco und Gipsy Style)
  • Gankino Circus – Franconian Boogaloo in 7/8
  • Peter Hoppe (slackwax.de) – Slowpart Electrobeats
  • Hans Platz (Feuerschwanz/TDSOTM) – Alternative Soli
  • Torsten Goods – Alternative Jazz-Guitar Soli
  • Warthy (www.warthy.de) – Alternatives Solo

Umsetzung und Produktion: Christoph Beyerlein und Stephan Ernst

Teile diesen Beitrag: